Die Gastgalerie zeigt

Sylvie Mausfeld

"Für meinen Sohn"

Das eigene Kind kann und muss der Mutter vertrauen.

Dieses Urvertrauen zu kennen bedeutet, in jeder Lebenssituation einen Weg in die eigene Mitte finden zu können.

Und im Scherz, das kam so trocken rüber, sagtest du: „Ich lasse mir ein Tatoo auf den Arm stechen: 'To mom forever'“.

Wenn ich Sehnsucht nach dir habe, wie im Moment so spürbar, rufe ich Dich jeden Tag an.

Die richtige Ordnung in der Familie, die ist mir so wichtig! Dorthin zu kommen war schwer.

ich arbeite daran seit vielen Jahren und Jahrzehnten. Es ist bisher geglückt und glückt jeden Tag aufs Neue. Wie froh ich darüber bin.

All das, was ich mit dir nicht erleben konnte, hole ich jetzt nach.

Ich möchte dir so gerne eine Freude mit meinen fotografierten Blumensträußen machen. Und die Beziehung zwischen uns immer wieder erneuern.

Ich darf empfinden. Ich darf meine Liebe spüren. Das Gefühl, daß ich dich lieben darf.

Deine Mutter

---

Sylvie Mausfelds Künstlerbuch 'Darf ich Dich lieben?' entstand 2014. Dies ist ein Auszug daraus. Über ein Feedback würden wir uns freuen.

  Um zur Galerie zu gelangen, klicken Sie bitte auf das Bild                         ©  Sylvie Mausfeld     Bisher wurden in der Gastgalerie Bilder von Thomas Adermann | Gonaria Breidenbach | Christa Jedelhauser | Sonja Link | Astrid Purkert | Rüdiger Tangemann sowie Sylvie Mausfeld präsentiert.

Um zur Galerie zu gelangen, klicken Sie bitte auf das Bild                        ©  Sylvie Mausfeld

 

Bisher wurden in der Gastgalerie Bilder von Thomas Adermann | Gonaria Breidenbach | Christa Jedelhauser | Sonja Link | Astrid Purkert | Rüdiger Tangemann sowie Sylvie Mausfeld präsentiert.